Vorderlader

Der Vorderlader ist die ursprüngliche Form der Feuerwaffe. Der Lauf wird mit Treib-ladung (Schwarzpulver) und Projektil (Bleigeschoss) durch die Mündung ("von Vorne") geladen. Das hintere Ende des Laufes ist fest verschlossen und verfügt nur über ein kleines Zündloch, durch das mittels Lunte (Luntenschloss), Feuerstein (Steinschloss), Radschloss oder Zündhütchen (Perkussionswaffe) erzeugter Funke oder Feuerstrahl die Treibladung zündet. Der Besitz der Einzellader ist Waffenbesitzkartenfrei, für den Erwerb der Treibladung wird ein Schwarzpulverschein benötigt.

Steinschloss
Perkussion

Die Kurzwaffen werden in der Regel auf 25 Meter geschossen, bei den Gewehren beträgt die Distanz 50 Meter oder 100 Meter.

Hier ein paar Beispiele von Vorderladern

Nachbau einer Steinschlossjägerbüchse aus ca. 1750, wurde als Jagdwaffe und als erstes militärische Scharfschützenwaffe eingesetzt (Kaliber .45 - ca. 11,1 mm Geschossdurchmesser)

 

Nachbau einer Steinschlosspistole, Hersteller Le Page aus Frankreich, war ursprünglich eine Duellpistole aus 1750 bis 1780

Original Schweizer Perkussions-Schützengewehr aus ca. 1840 bis 1850

 

 

Perkussionspistole Charles Moore, Kal. .36 (ca. 9 mm) mit Ladestock und Projektilen

 

 

Nachbau einer Billinghurst Unterhammerpistole, ursprünglich kommt diese aus den Südstaaten der USA. Sie wurde auch als Stiefelpistole bezeichnet, Grund: Reiter hatten diese Pistole in ihren Reitstiefelschäften stecken!. Mit dieser Waffe wurde der 1. SM Richard Bögle 2012 Deutscher Meister (BDS) mit 142 von 150 möglichen Ringen.

 

Nachbau einer Remington, Model New Army von 1859, 6-Schuss-Revolver, Kaliber .44, Offizierswaffe im Amerikanischen Bürgerkrieg (WBK-pflichtig!)
Nachbau Perkussions-Revolver Colt Army 1860, 6-Schuss-Revolver, Kal. .44, (WBK-pflichtig)

letzte Änderung: 05.10.2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SG Hildegardis Kempten (Allgäu) 1883 e.V.